Kommunikation

Lohnt sich der Beizug einer Immobilienfachperson für die Kommunikation mit der Mieterschaft?

Wenn kleinere Verwaltungen oder private Vermieter und Vermieterinnen grössere Sanierungsvorhaben planen, kann sich die Unterstützung durch eine externe Immobilienfachperson lohnen. Dafür gibt es verschiedene Gründe.

1. Distanz

Eine Immobilienfachperson verfügt über die nötige Distanz. Weil die Fachperson vom Projekt nicht direkt betroffen ist, kann sie ruhiger agieren und dafür sorgen, dass das Verhältnis zwischen Vermieter- und Mieterschaft nicht unnötig strapaziert wird.

 

2. Fachwissen

Eine energetische Sanierung professionell durchzuführen, erfordert einiges an Fachwissen: auf baulicher Ebene, bezüglich der rechtlichen Grundlagen und im Hinblick auf organisatorische Belange. Kleinere Verwaltungen und private Vermieter/innen bringen dieses Fachwissen nicht immer mit. Zu bedenken gilt es auch: Energetische Bauvorhaben bringen mietrechtliche Risiken mit sich. Mieter/innen können sich mit rechtlichen Mitteln gegen ein Bauvorhaben wehren oder den Baubeginn hinauszögern. Auch da kann das Wissen einer Fachperson hilfreich sein.

 

3. Erfahrung

Wer nicht regelmässig Sanierungen durchführt, dem fehlt die Erfahrung zur Bewältigung schwieriger Situationen, wie sie beispielsweise im Zusammenhang mit Kündigungen auftreten können. Immobilienfachpersonen erkennen besondere Herausforderungen frühzeitig und können alle Beteiligten besser durch den Prozess begleiten.

 

4. Professionalität

Distanz, Fachwissen und Erfahrung sind die Pluspunkte, die eine Immobilienfachperson auszeichnen und sie professionell agieren lassen. Ganz wichtig ist gemäss Barbara Mühlestein von Casafair (vormals Hausverein) zudem ein «Fingerspitzengefühl im Umgang mit Mieterinnen und Mietern». Zusätzlich müsse eine Immobilienfachperson natürlich insgesamt mit ihrer Erfahrung, ihrem Fachwissen, ihrer Haltung und – ganz banal – ihrem geografischen Tätigkeitsgebiet zu einem konkreten Projekt passen.

 

Links

Fachpersonen, die hier in Frage kommen, sind beispielsweise diplomierte Immobilientreuhänder oder Immobilienbewirtschafterinnen mit eidg. Fachausweis. Die Mitgliedersuche auf der Website des Schweizerischen Verbandes des Immobilienwirtschaft (SVIT) kann dabei helfen, eine geeignete, lokal ansässige Fachperson ausfindig zu machen. Der Hauseigentümerverband (HEV) und Casafair unterstützen ihre Mitglieder ebenfalls in der Kommunikation mit der Mieterin oder dem Mieter. Im Kanton Genf bietet die kantonale Energieversorgerin SIG im Rahmen des Projekts «Solutions de rénovations» (französisch) Hauseigentümer/innen Unterstützung durch Fachpersonen an.